Eine Seite für Leser und Autoren!

Rainer W. Grimm

Im Herzen des Ruhrgebietes, in der Stadt der tausend Feuer, in Gelsenkirchen / NRW wurde der Autor im Jahre 1964 geboren und wuchs im Schatten der Fördertürme und Kohlehalden auf. Er besuchte die Hauptschule und entgegen seines eigentlichen Wunsches, wie sein Vater Bergmann zu werden, erlernte Rainer W. Grimm den Beruf des Betonbauers. Nach einem Arbeitsunfall folgten einige andere Jobs, bis er sich zum Tischler umschulen ließ. Doch die Folgen des Unfalles riefen so starke Rückenprobleme hervor, dass eine Arbeit als Handwerker schließlich nicht mehr möglich war. Arbeitslos geworden und nun mit der nötigen Zeit bedacht, entdeckte Rainer W. Grimm sein Talent für die Schriftstellerei und begann den ersten Roman seiner Wikingertrilogie „Die Saga von Erik Sigurdsson“ zu schreiben, den er im Jahr 2005 veröffentlichte. Vom Schreibfieber gepackt, folgten schon bald weitere Romane und Kurzgeschichtensammlungen.

Die Bücher des Autors

Krimi-Regionalkrimi

Inhalt: Hauptkommissar Johannes Thom, wegen seiner Vorliebe für Cowboystiefel von allen nur Johnny genannt, versieht seinen Dienst bei der Kripo im Präsidium in Gelsenkirchen-Buer der 1980er Jahre. Nun bringt ihn der Fall des alten Taubenvatters Theo Kampinski an die Stätte seiner Jugend zurück. Denn Theo ist für Johnny kein Unbekannter! Seit frühester Jugend kannte er den Mann, als Nachbarn in der Auguststraße. Und nun liegt dieser mit einem Messer in der Brust auf dem Boden des Taubenschlages vor ihm. Aber warum bringt jemand den alten Theo um? Und was hat es mit dem arroganten Kollegen aus Düsselsdorf auf sich?

Science-Fiction

Inhalt: Beherrscht vom raganischen Imperium leben die Völker des Planeten Terranea in Unterdrückung und Sklaverei. Nur der Orden der Lupankrieger, und ihre Wölfe, die sich in die Wälder von Arbiron zurückgezogen haben, stellen sich dem Großkonsul Centron Deera entgegen.

"Einer wird kommen, vom Blute des Alten. Wird weisen den Weg. Bringt Dunkel dem Feind. Bringt dem Volk das Licht. Freiheit wird sein auf Terranea."

Fest im Glauben an die Worte des letzten Großkönigs ertragen die Völker des Planeten ihr Leid, und warten darauf, dass sich der Befreier endlich zu erkennen gibt.

Historischer Roman

Inhalt: Um 15 n. Chr. kommt Aulus, der Adoptiv-sohn des Tribuns Claudius Marcinus, als Decurio der römischen Reiterei in die dichten Urwälder nördlich des großen Stromes. Von den Römer als fünfjähriger Knabe aus dem Land der Brukterer verschleppt und in den Lagern der Legionäre als Bursche des Tribuns aufgewachsen, tritt Aulus selbst in die Legion ein und gelangt so als junger Mann, zurück in das Land, das einmal seine Heimat war. Dort erfährt er von seiner wahren Herkunft und von dem Mann, der seine Eltern tötete. Er wendet sich von den Römern ab und findet bei dem Stamm der Brukterer seine Heimat wieder.

Aus dem Legionär der Reiterei, Aulus Marcinus, wird der Germane Gerowulf. Voller Hass und Enttäuschung, auf der Suche nach der Wahrheit und um Rache zu nehmen, schließt er sich den Horden des Cheruskerfürsten Sigurd an, den die Römer Arminius nennen.


Historische Romane des Autors

Inhalt: Im Jahre 995 n. Chr. tritt der christlich erzogene König Olaf Tryggvesson seine Herrschaft in Westnorwegen an und verfolgt fortan das Ziel, ganz Norwegen zu christianisieren. Es bricht ein erbitterter Kampf zwischen dem König und den heidnischen Asenanbetern aus. In dieser schweren Zeit reift Erik, der Sohn des Wikingerfürsten Sigurd, zum Mann. Jarl Sigurd und seine Söhne Bjarne und Erik werden in diesen blutigen Konflikt hineingezogen, schwören König Olaf den Gefolgschaftseid und bekennen sich halbherzig zum Christenglauben. Dem Ruf des Königs folgend, vertreiben sie die heidnischen Dänen aus Olafs Erbreich. Erik schlägt seine erste Schlacht, und es soll nicht seine letzte gewesen sein. Er folgt seinem Schicksal, und keiner ahnt, dass Erik nur einige Jahre später als Jarl und überzeugter Christ seiner heidnischen Heimat den Rücken kehren muss.

Inhalt: Nachdem im Jahr 1000 n. Chr. der christliche Norwegerkönig Olaf in einer großen Schlacht von seinen heidnischen Feinden besiegt wird teilen die Sieger das norwegische Königreich unter sich auf. Der größte Teil des Volkes fällt vom Glauben an den Herrn Christus ab und opfert fortan wieder Odin, Freya und Thor. Die christlichen Jarle, die an dem neuen Glauben festhalten, fliehen aus ihrer Heimat. So auch Jarl Erik Sigurdsson. Er verlässt mit seiner Familie Norwegen und lebt als einfacher Bauer auf Island. Doch das Leben auf der Eisinsel wird für ihn zur Qual, und es zieht ihn zurück in die alte Heimat. So wird Erik wieder Herr im Sigurdfjord. Doch einige schwere Schicksals-schläge lassen den christlichen Glauben in ihm verblassen und treiben den jungen Jarl als Seekrieger und Wikinger auf das Meer hinaus.

Inhalt: Nach Das Blut der Wikinger und Die Wölfe des Nordens, schließt nun Der Krieg der Könige die Saga von Erik Sigurdsson als dritter Band ab.
Als sich dem Wikingerjarl Erik Sigurdsson ein schreckliches Geheimnis offenbart, muss er ein hartes Urteil fällen. Tief enttäuscht und verfolgt von den Racheschwüren seiner Feinde, zieht er auf das Meer hinaus und es verschlägt ihn, wie viele andere Nordmänner, auf die Schlachtfelder Britanniens. Innerlich zerrissen, schließt er sich dem Heer des heidnischen Dänenprinzen Knut an, der auf den angelsächsischen Thron drängt. Und auch seine Heimat Norwegen, soll von der Landgier des Dänen, nicht verschont bleiben. Doch im Jahr 1016 n. Chr. greift Olaf Haraldsson, der Sohn eines Kleinkönigs aus dem Oslofjord, nach der norwegischen Krone. Wie schon sein Patenonkel Olaf Tryggvesson vor ihm, strebt er danach, den Christenglauben zum Gesetz zu erheben und die dänischen Besatzer aus Norwegen zu vertreiben. So entbrennt einige Jahre später, erneut der Kampf um das Land am Nordweg.


Inhalt: Kaum dem Kindesalter entwachsen, verlässt Sigurd, der erstgeborene der beiden Söhne des Häuptlings Sven, den Hof seines Vaters im Tröndelag, einem Gau im Nordwesten Norwegens, um als freier Wikinger sein Glück auf See zu suchen. Er schließt sich einem gefürchteten Seekönig an und erkämpft im Alter von nur siebzehn Jahren, getrieben von ungestümem Mut, ein eigenes Schiff, mit dem er auf Raubfahrt geht. Doch das große Heil, das ihm die Götter im Kampf schenken, muss der junge Nordmann teuer bezahlen. Heftige Schicksalsschläge erschüttern das Leben des jungen Kriegers in seiner Heimat, und so begibt er sich, als neuer Häuptling des Dorfes, auf die Suche nach seinen in die Sklaverei verschleppten Schwestern und den Mördern seiner Gesippen.

Inhalt: Nach dem gewaltsamen Tod seiner Familie tritt Sigurd Svensson sein Erbe auf dem väterlichen Hof im Tröndelag, einem Gau in Nordwesten von Norwegen, an und wird trotz seiner Jugend zum Häuptling der Siedlung erhoben. Das große Heil, welches die Nornen des Schicksals dem jungen Wikinger einst schenkten, und es dann wieder von ihm nahmen, scheint nun endlich zurückzukehren. Denn, als die gefürchteten Jomswikinger in den Trondheimfjord einfallen und versuchen, den Gaukönig Hakon zu vertreiben, kämpft Sigurd mutig für den Herrscher des Tröndelag und erhält dafür von diesem den Titel eines Jarls.


Inhalt: „Wikingerwelten Band I“ ist eine Sammlung von historischen Begebenheiten und bedeutenden Ereignissen der nordischen Welt, die durch die Phantasie des Autors noch einmal zum Leben erweckt werden. Er erzählt die Geschichte, in der aus dem Wikinger Rollo der Begründer der Normandie wurde oder von einem bekehrungswütigen Priester, der auf Island sein Unwesen trieb. Von dem jungen Grönländer Leif Eriksson, der einer Erzählung folgend, fünfhundert Jahre vor Columbus das Land entdeckte, das man heute Amerika nennt. Und er erzählt die Lebensgeschichte des heidnischen Wikingerkönigs Olaf, der zum überzeugten Christen wurde und versuchte sein Land unter dem neuen Glauben zu vereinen.

Inhalt: Wikingerwelten Band II ist die Fortsetzung einer Sammlung von historischen Begebenheiten und bedeutenden Ereignissen aus der Welt der Wikinger, die durch die Phantasie des Autors noch einmal zum Leben erweckt werden.
Erzählt wird die Geschichte einer Fehde zweier Sippen in Dänemark, von einem frechen Skalden am Hofe des Norwegerkönigs, von der schönen Schwedin Sigrid und dem unglücklichen Harald Gudrödsson und auch von der Leichenfeier eines Warägerkönigs. Die Geschichte der Vinlandfahrten des Thorfinn Karlsefni Thordarsson und der Freydis Eriksdottir, sowie von dem Riesen Loki, der in Asgard unter den Göttern lebte.

Inhalt: „Wikingerwelten Band III“ ist die Fortsetzung einer Sammlung von historischen Begebenheiten, bedeutenden Ereignissen und mythischen Geschichten aus der Welt der Wikinger, die durch die Phantasie des Autors noch einmal zum Leben erweckt werden.
Erzählt werden die Geschichten vom Ende des Ladejarls Hakon Sigurdsson, und die des jähzornigen Erik Thorvaldsson, den man den Roten nannte. Von dem listigen Loki, vom Wolf Fenrir und dem Kampf des Thor gegen den Riesen Hrungir. Sowie auch die Saga von Ragnar Lodbrok und die Geschichte des Björn Asbrandsson und der Thurid.


Inhalt: Nachdem die Grafen ihre Jagd auf die letzten Asentreuen eröffnet haben und ihre Schergen brandschatzend durch die Dörfer und Wälder zwischen Aller, Emscher und Ruhr ziehen, ist Bran, der Sohn des Schmiedes in dem kleinen Dorf Buira, schon bald gezwungen, seine Heimat zu verlassen.
Als Seemann in Diensten eines friesischen Kaufmannes gerät er während eines Überfalls in die Hände umherziehender Wikinger und wird als Sklave in das vom dänischen König Harald besetzte Norwegen gebracht. Nun Eigentum des Schmiedes Askold, ergeht es ihm dort jedoch gut, und er entdeckt seine Fähigkeiten in der Kunst des Dichtens. Da wird der Jarl des Gaus auf Bran, der nun den Namen Rune trägt, aufmerksam. Dieser holt den Sachsen als Skalden auf seinen Hof, und er erkennt schnell, dass der junge Bursche noch ein größeres Talent besitzt, als das des Dichtens. Bald schon muss sich Rune als Mörder verdingen und dem Jarl unliebsame Widersacher vom Halse schaffen. Doch die Liebe zu der Tochter des Jarls und sein Drang danach, ein freier Mann zu werden, zerstreuen schnell all seine Bedenken. Und so beginnt für den jungen Sachsen ein abenteuerliches Leben als Skalde in den Ländern von Thule.

Inhalt: „Odin hat bestimmt, dass du begangenes Unrecht sühnen musst. Wenn du heimkehrst, wird dein Leben jedoch nicht mehr so sein, wie du es kanntest! Was dich liebte, wird dich hassen!“ spricht der Alte, den man die Zunge der Götter nennt. Ist es wirklich der Göttervater selbst, der in Träumen zu dem Skalden spricht und ihm den Schlaf raubt?
So begibt sich Rune auf den Weg, um Odins Willen zu erfüllen, um Rache zu nehmen an jenen, die ihm Unrecht taten und aus dem Skalden wird wieder der Mordknecht.
Es verschlägt ihn in das Reich des Dänenkönigs Sven, wo er sich einem Jarl anschließt. Und auch hier spricht Odin durch die Träume zu Rune.


Inhalt: In den frühen Jahren des 9. Jahrhunderts, lebt der junge Einar mit seiner Zwillingsschwester Thordis und seinen Eltern als Fischer glücklich auf der zweigeteilten Insel Tautra, inmitten des großen Fjordes von Lade.
Als aber der alte Krieger Thorstein auf dem Hof des Fischers erscheint, nimmt das Leben des jungen Einar eine unerwartete Wendung. Der grauhaarige Wikinger weiht ihn in das Geheimnis seiner wahren Herkunft ein und verlangt ihm den Eid ab, die Burg und das Vermächtnis seiner Ahnen zurückzugewinnen. Bald darauf beginnt der alte Krieger damit, den Knaben auf seine Aufgabe vorzubereiten und lehrt ihn den Umgang mit den Waffen. Einar erhält von Thorstein das Schwert Blutauge, das Pfand für die Unabhängigkeit seiner Sippe. Doch schneller als erwartet, nimmt das Schicksal seinen Lauf und führt den jungen Burschen auf die Nordinsel in die Gefolgschaft des Jarls Oyvind. Aus Dankbarkeit nimmt dieser ihn als Sohn in seine Sippe auf.
Als der Jarl der Südinsel darauf drängt, seinen Widersacher Oyvind von der Insel Tautra zu vertreiben, kommt es zum Kampf. Der Stiefsohn des Jarls über die Nordinsel erringt dabei die Herrschaft über die kleine Insel Tautra, und tritt die Nachfolge Jarl Oyvinds an. Nun, zum jungen Mann gereift, als Jarl und Anführer über viele Krieger, kann sich Einar endlich an die Erfüllung seines Eides wagen.


Inhalt: Ungestüm und voller Tatendrang, waren die Schildmaiden in den Kampf gestürmt und die Schlacht begann. Als der Tröndnerkönig Grjotgard durch Verrat erfährt, wer die Schlacht gegen den Dänenkönig Horik auslöste, fordert er deren Bestrafung. Doch Einar, der Jarl von Tautra, der kleinen Insel im großen Ladefjord, verweigert dem König die Auslieferung der Schildmaid Thordis, seiner Ziehschwester und einstigen Gemahlin, und zieht so den Zorn des Königs auf sich. Nun bei seinem einstigen Gönner in Ungnade gefallen, droht ihm selbst die Bestrafung für seinen Ungehorsam. Schnell ist der Verräter gefasst, jedoch bevor der Jarl den Mann bestrafen kann, gelingt es diesem, das Schwert Blutauge zu stehlen und damit aus dem Lager des Jarls zu fliehen. So begibt sich Einar auf die Suche nach seinem kostbaren Schwert und dem flüchtigen Verräter, und diese führt ihn erneut in das Land seiner Ahnen.


Inhalt: Durch eine erzwungene Vermählung mit der schönen Alwara, wird Jarl Einar zum Gesippen des Königs, und glaubt sich nach dem Streit mit dem Herrscher endlich in Sicherheit. Dieser aber hat den Zwist mit dem Jarl von Tautra nicht vergessen, und Einar wird zu spät gewahr, von seiner untreuen Gemahlin Alwara und dem Ladekönig Grjotgard hintergangen worden zu sein. So geschieht es, dass einer seiner engsten Vertrauten dem Jarl seine Herrschaft auf der Insel streitig macht. Und dem König dürstet immer noch nach Rache!
Bald schon müssen Jarl Einar und sein Gefolge den Überfall der königstreuen Jarle ertragen, und es entbrennt der Kampf um die Insel, sowie die Herrschaft auf Tautra.


Inhalt: Aus dem einstigen Jarl von Tautra wird der Graf der Wulfshöhe. Aus Jarl Einar wird Graf Wulfger. So erfüllt der junge Krieger jenen Schwur, den er dem alten Wikinger Thorstein gab und gewinnt die Burg seiner Ahnen zurück. Er schwört dem Sachsenkönig Cobbo den Treueeid, und wird dessen Gefolgsmann. Doch Einar kann nicht von den Raubfahrten lassen, und schließt sich dem Seekönig Ragnar an, um die große Stadt Paris zu belagern. Er fällt in Ungnade, und schon bald spaltet auch die Glaubensfrage den Nordmann und seinen Lehnsherrn, auf das ein Streit schwillt, der Graf Wulfger und sein Gefolge in größte Gefahr bringt.


Inhalt: Von den Truppen des Herzog Cobbo besiegt, liegt die Burg Wulfshöhe in Schutt und Asche. So verlässt Graf Wulfger mit seinem Gefolge das Saxland, und wird wieder zu dem Wikinger Einar Thordsson. Nun erneut heimatlos geworden, zieht es die einstigen Trøndner zurück in den Norden. Sie segeln in das Kattegat, wo sie im Reich des Kleinkönigs Ragnar eine neue Heimat finden. Als Jarl des Königs von Ranrike zieht Einar fortan für diesen in die Schlacht. Gelockt vom Reichtum, den die Silberminen im angrenzenden Gau Halland versprechen, macht sich Ragnar auf, diesen in sein Reich einzuverleiben. Ein von Jarl Einar dafür ersonnener Plan zwingt vier Könige auf das Schlachtfeld.


Inhalt: Von König Ragnar als Bote in das Trøndelag geschickt, kehrt Jarl Einar in seine alte Heimat den Ladefjord, und an den Hof König Grjotgards zurück. Doch die Begegnung verläuft nicht so wie von Einar gewünscht, darum entführt er kurzerhand die Tochter des Trønderkönigs nach Ranrike. Rache schwörend bemannt Grjotgard seine Schiffe und segelt nach Süden, in das Reich seines Feindes. Die Entführung der Prinzessin von Lade missfällt König Ragnar jedoch, und so fällt Einar bei seinem Herrn und einstigen Freund in Ungnade.
Als sich der Jarl dem verfeindeten Dänenkönig Horik zu einer großen Wikingfahrt in das Friesenland anschließt, wendet sich König Ragnar endgültig von seinem Jarl ab. Und während das Dorf Askby ungeschützt zurückbleibt, nähern sich die Schiffe des Ladekönigs unter dem Befehl Borkell des Schwarzen.


Inhalt: Als im Jahr 834 n.Chr. die Schnigge Wellenwolf den Hafen von Askby erreicht, ist der Schrecken der Heimkehrer groß. Das Knarr Asenzorn ist im Hafen versunken. Ein großer Teil des Dorfes ist verwüstet, und niedergebrannt. Überall im Hafenviertel liegen Tote, und alle anderen Bewohner sind fort. Mit Entsetzen stellt Jarl Einar fest, dass dem Feind sein Dorf von dem wütenden König Ragnar schutzlos überlassen wurde. Und Einar kennt die Angreifer! Um sein Weib Alma und seine Kinder aus der Gefangenschaft im Trøndelag zu retten, segelt der Jarl von Askby mit seinen Kriegern zurück in die alte Heimat. Und so verweigert er seinem Lehnsherrn Ragnar erneut die Gefolgschaft, denn diesen zieht es auf eine Raubfahrt nach Britannien. Die Kluft zwischen den einstigen Freunden wächst.