Eine Seite für Leser und Autoren!

Rita Renate Schönig

Ich wurde 1955 in Seligenstadt am Main geboren und wohne dort mit meinem Ehemann. Als gelernte Industriekauffrau arbeitete sie bis 1998 als Einkaufsleiterin in einem mittelständigen Industrieunternehmen. Danach selbstständig im Einzelhandel bis 2015. Seit Juni 2015 in der eigenen Praxis für energetisch therapeutische Behandlungen "Raum der Harmonie"

Von Nov. 2002 bis Jan. 2006 absolvierte ich ein Studium für Belletristik und Sachliteratur, sowie Journalismus.

Bücher

Historischer Roman

Inhalt: Sie wollen Grabschändern auflauern. Stattdessen finden sie in der Friedhofskapelle Noth Gottes die Leiche einer jungen Frau. Die Hobbykriminalisten nehmen die Ermittlungen auf.

Unterhaltung

Inhalt: 22 Kurzgeschichten: Kriminalgeschichten / mystische Erzählungen / Lebenserfahrungen / heitere Urlaubsgeschichten / Fantasie Zur Titelgeschichte: Lieselotte hatte sich alles so schön ausgemalt. Früh-morgendliche Spaziergänge am Strand, wenn dieser von der Flut jungfräulich zurückgelassen und noch durch keinerlei Fußspuren verunziert worden ist. Frühstück, das man nicht selber zubereiten musste, keine Anrufe, die ihren Mann zu einem Notfall riefen. Sonne pur tanken und, und, und… Alles wäre so perfekt gewesen. Sie seufzte leise. Stattdessen wurde aus dem wohlverdienten Strandur-laub ein einheimischer Familienurlaub, inklusiv Schwiegermutter. Und das hatten sie nur ihm zu ver-danken. An dem Tag, an dem er plötzlich vor ihrer Tür stand, die verletzte Pfote hochhielt und sich von Lieselotte, als wäre es das Normalste der Welt, verarzten ließ, wurden sie alle von ihm, ohne großartige Prozedur, adoptiert. Er, ein Terrier-Mix – Gott allein weiß um seine unter-schiedlichen Ahnen – war sich seiner Rolle in dieser Familie voll bewusst. Sie nannten ihn Flo. Stolz und sich seiner Rolle sehr wohl bewusst, tänzelte er jetzt vor seinem Rudel vor und zurück, bleckte die Zähne und wedelte mit dem Schwanz.

Bücher - Genre: Krimi

Inhalt: Ein Regionalkrimi aus Seligenstadt, witzig, ursprünglich mit regionalem Dialekt und liebenswerten Eigenheiten der Bevölkerung. Kein blutrünstiger Thriller, vielmehr zum Schmunzeln geeignet. Bietet Einsicht in die urige, alteingesessene Bevölkerung einer südhes-sischen Kleinstadt mit all ihren Charakter-eigenschaften.

Inhalt: Auf einem Grundstück im Gewerbegebiet wird ein Toter gefunden. Die Recherchen von Kriminalhauptkommissarin Nicole Wegener und ihrem Team ergeben, es handelt sich um den Bruder des in Seligenstadt beheimateten Models Viktoria Vogt mit Verbindungen nach Litauen und zu den reichsten Männern im Ostblock.

Inhalt: An der „Mulaule“ wird die Leiche einer Frau entdeckt. Es ist Staatsanwalt a.D. Heinz Hagemann.

Ihm sollte der Bundesverdienst-orden überreicht werden. Wollte jemand diese Auszeichnung verhindern?

Inhalt: Sie wollen Grabschändern auflauern. Stattdessen finden sie in der Friedhofskapelle Noth Gottes die Leiche einer jungen Frau. Die Hobbykriminalisten nehmen die Ermillungen auf.


Inhalt: Am Morgen nach den historischen Zunft- und Handwerkermarkttagen wird ein Mann tot unterhalb der Mühlräder der Klostermühle gefunden. Schnell stellt sich heraus – es war Mord. Steht der Mord im Zusammenhang mit dem Einbruch in die Klosterapotheke? Wie kom-men Bettina und Ferdinand Roth, Bewohner eines der Häuser auf dem Gelände der ehemali-gen Benediktinerabtei, in den Besitz des Rucksacks des Toten? In wie weit ist der dubiose Klubbesitzer aus Aschaffenburg in die Sache verstrickt? Was hat ein Apotheker aus Alzenau damit zu tun?

Fragen, die Kriminalhauptkommissarin Nicole Wegener und ihr Team klären müssen. Aber auch Helene und Herbert stellen ihre eigenen Ermittlungen an. Dabei werden sie von Gundel, Sepp und Schorsch, mehr oder weniger hilfreich, unterstützt.

Inhalt: Kurz nach der Vermählung wird Melanie im Trauzimmer im ›Romanischen Haus‹ niedergestochen. Später kann sie nur sagen, dass es eine unbekannte Frau gewesen war.
Im Umfeld des aus Heidelberg stammenden Bräutigams, Heiko Caspary, stoßen Kriminalhauptkommissarin Nicole Wegener und ihr Team auf diverse Unstimmigkeiten. Geldgier, Rache und Zorn – alles ist möglich.
Einen Tag später wird Michael Ziegler, Casparys Kompagnon ermordet.
Kriminalhauptkommissar Zimmermann aus Heidelberg schaltet sich in die Ermittlungen ein.
Aber auch die Senioren-Soko in Seligenstadt bleibt nicht untätig.

Inhalt: Am „Roten Brunnen“ wird die Leiche von Marina Leistner gefunden – erstochen.
Der Mord gleicht den Wochen zuvor begangenen Tötungen an zwei Frauen im Kreis Offenbach. Weil jedoch der geistig verwirrte Mann festgenommen und wieder in die psychiatrische Klinik zurückgeführt werden konnte aus der er entflohen war, gehen die Erste Kriminalhauptkommissarin Nicole Wegener und ihr Team davon aus, es mit einem Nachahmungstäter zu tun zu haben. Bleibt die Frage, woher er detaillierte Kenntnisse hatte, die nie veröffentlicht worden waren?
Erneut rückt das Personal der Klinik in den Fokus der Ermittlungen, ebenso der Ehemann des Opfers. Auskünfte über ein gut gehütetes Geheimnis liefert Katrin Jäger, die Freundin von Marina.
Aber auch die selbst ernannte Senioren-Soko, unter der Leitung von Helene und Herbert, sind im Besitz dieser Information. Als Katrin Jäger einen Tag später überfallen und dabei fast zu Tode kommt, steht fest: Sie sind auf der richtigen Spur. Voller Elan stürzen sie sich in ihre weiteren Ermittlungen.


Inhalt: Frank Lehmann hat nur noch wenige Monate zu leben. Die Zeit, die ihm bleibt, will der 58-jährige ehemalige Lehrer für Sport, Musik und Geschichte in seiner Heimatstadt verbringen, die er vor fast 30 Jahren fluchtartig verlassen hatte. Der Grund: Lea Albrecht. Die Schülerin hatte ihn beschuldigt, sie sexuell belästigt zu haben. Aufgrund nicht eindeutiger Beweise wurde die "Sache" intern geregelt und die kurzfristige Suspendierung zurückgenommen. Nachdem aber sogar seine Ehefrau Marion an seiner Unschuld zweifelt und ihn mit ihrer zwei Jahre alten gemeinsamen Tochter verlässt, hält ihn nichts mehr. Mit nur einem Koffer und seinem geliebten Akkordeon setzt er sich am Abend des 6. August 1990 in die Regionalbahn. Ein bestimmtes Ziel hat er nicht, nur weit weg. Am nächsten Tag kommt er in Altötting an. Zunächst erhält er den Job eines Aufsichtsführenden im Museum, der neuen >Schatzkammer Haus Papst Benedikt XVI<. Einige Monate später wird ihm die Arbeit im Archiv angeboten. Er findet Freunde und ... Franziska. Im Grunde ist er glücklich. Deswegen erwischt ihn die Diagnose "Krebs im fortgeschrittenen Stadium" eiskalt und mit ihr die Sehnsucht nach seiner Heimatstadt. Franziska hinterläßt er ein paar Zeilen und die Hälfte seiner Ersparnisse. Den Rest beabsichtigt er seiner Tochter Nele auszuhändigen - falls möglich - persönlich. In Seligenstadt angekommen, zieht es Frank Lehmann sofort an den Main und an seine Schule. Augenscheinlich steht die Lehranstalt schon seit einiger Zeit leer und vier Jugendliche benutzen sie als Lager und Rückzugsort. Sein eigenes Herumlungern vor dem Gebäude wird deshalb misstrauisch beobachtet. Zudem meint er einen der Jugendlichen aus Altötting zu kennen. Dort hat er immer wieder für Ärger im Jungendtreff gesorgt, bis er irgendwann verschwunden war. Einige Tage später wird Frank Lehmanns Leiche an der Hans-Memling-Schule entdeckt, an der er unterrichtet hatte.